Nachrichten
Steuervertretung?

Versteuerung (I)

GRUNDERWERBSTEUER (ITPAJD)

Die grundsätzliche Regelung dieser Steuer ist im Erlass RDLeg 1/1993 enthalten, durch den die Neufassung des Steuergesetzes verabschiedet wurde, sowie in dessen Aus-führungsverordnung, verabschiedet durch Erlass RD 828/1995.

Die entgeltliche Übertragung von Immobilien zwischen Privatpersonen unterliegt der Grunderwerbsteuer. Ein privater Kaufvertrag über Immobilien, deren Übergabe nicht stattgefunden hat, unterliegt nicht der Grunder-werbsteuer.

Steuerschuldner ist der Käufer der Immobilie.

Bemessungsgrundlage ist der tatsächliche Wert des über-tragenen Objektes oder des bestellten oder abgetretenen Rechts.

Der für die Kanaren geltende allgemeine Steuersatz beträgt 6,5%.
Bei den entgeltlichen Eigentumsübertragungen wird die Steuer an

dem Tag fällig, an dem die steuerpflichtige Handlung oder Vertrag stattfindet.

Die Frist für die freiwillige Zahlung beträgt 30 Werktage ab Handlungs- oder Vertragsabschluss.

KANARISCHE ALLGEMEINE UMSATZSTEUER (IGIC)

Der kanarischen allgemeinen Umsatzsteuer oder IGIC unter-liegen die ersten entgeltlichen Immobilienübertragungen, die von Unternehmern gelegentlich oder gewohnheitsmässig in Ausübung ihrer Geschäftstätigkeit vorgenommen werden. Die grundsätzliche Regelung dieser Steuer ist im Gesetz 20/1991 vom 7. Juni enthalten, das steuerliche Aspekte des Wirtschafts- und Steuersystems der Kanaren ("REF") ändert. Diese Übertragungen sind grunderwerbsteuerfrei.

Steuervertretung?
+ info